Sonnenschirm – wasserdicht,  weitgehend wasserdicht oder  wasserabweisend

Wasserdichte Schirme

Sie möchten, dass Ihr Schirm Sie nicht nur vor Sonne, sondern auch vor Regen schützt? Da Schirme je nach Bespannungsart sehr unterschiedlich wasserdicht sind, sollten Sie sich zunächst überlegen, wie wasserdicht Sie es gern hätten. Die Wasserdichte von Stoffen wird in mm Wassersäule pro qcm angegeben. Bei allen unseren Schirmen finden Sie diese Angabe unter „Technische Daten“.

Was heißt wasserabweisend?

Wasser abweisend ausgerüstete Tücher halten leichteren Regen ab. Gegen mittleren Regen schützen Stoffe mit einer Wassersäule ab ca. 250mm (z.B. Polyacryl). Bei  Starkregen entsteht unter dem Tuch ein leichter Wassernebel. Tücher mit  einer Wassersäule von mindestens 300mm finden Sie bei allen Schirmen von Scolaro, den Esche-Schirmen di creco, sowie den Ampelschirmen Z-Singlepole und Z-Multipole von Zangenberg. Das reicht in den allermeisten Fällen gut aus.

Weitgehend wasserdicht

Tücher ab 700mm Wassersäule gelten als annähernd wasserdicht und halten auch Wolkenbruch weitgehend stand (z.B. Airtex- Marken-Polyester). Das gilt allerdings nur für die Tuchfläche, nicht für die Nähte. Nähte lassen bei  heftigen Regen durch die Nadellöcher kleine Mengen Wasser durch, das dann tropfenförmig an den Schirmstreben entlang nach außen rinnt und teilweise auch innerhalb des Schirmbereichs abtropfen kann. Das ist vor allem bei neuen Tüchern der Fall. Mit der Zeit quillt das Nähgarn und/oder setzen sich die Löcher durch Schmutz zu, so dass der Wasserdurchlass sich reduziert. Tücher mit einer Wassersäule von mindestens 700mm gibt es bei folgenden Schirmen: Jumbo/QuadroPalma und Manhattan.

Wasserdicht

100% wasserdichte Bespannungen sind aus verschweißten PVC-Planen oder verschweißbaren Persenningstoffen ab  1000mm Wassersäule. Da sind auch die Nähte wasserdicht, sofern sauber verschweißt wurde. Tücher , die zu 100% wasserdicht sind, müssen in jedem Fall auftragsbezogen angefertigt werden und sind nur für Schirme erhältlich, die ein ausreichend stabiles Gestell haben, das das erheblich höhere Gewicht einer  vollständig wasserdichten  Bespannung  tragen kann. Bitte fragen Sie im Bedarfsfalle bei uns an.

Wann sollte der Sonnenschirm wasserdicht sein?

Wie viel Wasser hält der eigene Sonnenschirm eigentlich aus? Viele Gartenbesitzer, die sich für einen neuen Sonnenschirm entscheiden, achten neben dem UV- auch auf den Wasserschutz. In der Tat kann es sich lohnen, dass Ihr Sonnenschirm wasserdicht ist, denn gerade bei plötzlich auftretendem Regen sind Sie so gut geschützt. Doch wann ist ein Sonnenschirm wasserdicht? Entscheidend ist immer, welche Stoffe und in welcher Qualität diese verarbeitet werden.

Worauf müssen Sie bei der Auswahl achten?

Soll Ihr Sonnenschirm wasserdicht oder wasserabweisend sein, müssen Sie verschiedene Besonderheiten berücksichtigen. Ausschlaggebend sind immer die Angaben der Wassersäule. Sie geben an, wie viel Wasser je cm² ausgehalten wird. Zu 100 Prozent ist Ihr Sonnenschirm wasserdicht, wenn für den Schirm eine verschweißte PVC-Plane verwendet wird. Alternativ kann auf Persenningstoffe zurückgegriffen werden. Sie sind verschweißbar, wodurch auch die Nähte zu 100 Prozent wasserdicht sind.